Interessante und hilfreiche Informationen für Sie

Jugendliche beraten Seniorinnen und Senioren

Sie werden beraten 

  • in der Bedienung von Handy, Smartphone, Tablet, PC, Digitalkamera u.s.w.
  • im Umgang mit neuen Medien wie Facebook, Twitter, Instagramm und Co.

Sie möchten mit Ihren Familienmitgliedern über WhatsApp chatten, einen eigenen Account für Twitter oder Instagramm erstellen, Ihr Gerät noch besser bedienen können. In solchen und ähnlichen Fragen erhalten Sie Unterstützung von den Jugendlichen in der Jugend-Job-Börse Bern an folgenden Kursdaten 2017:

Fr. 17. Februar;   Mi. 22. März;   Mi. 17. Mai;   Fr. 23. Juni;

Fr. 15. Sept.;   Fr. 25. Okt.;   Fr. 24. Nov.;   Mi. 13. Dez.  

Anmeldung erforderlich an:
checkpoint@bern.ch oder 031 321 60 42

Bringen Sie Ihr eigenes Gerät inkl. Ladekabel mit. 
WLAN ist vorhanden.

Das Beratungsgespräch dauert 20 Minuten pro Person und findet statt in der CaféBar im 

Berner Generationenhaus, Bahnhofplatz 2

Kosten als Kollekte: Richtpreis Fr. 10.- pro Beratung

Ergänzungsleistung

Wenn Sie im AHV-Alter sind und in bescheidenen Verhältnissen leben, haben Sie möglicherweise auch schon darüber nachgedacht, Ergänzungsleistung zu beantragen.

Wenn für Sie eine der 4  Wohnsituationen (s. Diagramm) zutrifft, können Sie abschätzen, ob Ihr Antrag zum Bezug von Ergänzungsleistung erfolgreich sein könnte.

Vergrössern sie das Diagramm mit einem Klick!

Chancenabschätzung auf EL-Bezug


Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Zählen Sie Ihr jährliches Einkommen (AHV, andere Renten, übrige Einkommen wie Zins- und Mieterträge, Eigenmietwert Ihres Wohneigentums und 70% des Nebenerwerbs) zusammen.
  2. Zählen Sie ihr gesamtes Vermögen zusammen (Geldwerte, Liegenschaften zum amtlichen Wert vermindert um allfällige Schulden).
  3. Tragen Sie die beiden Zahlen im  Diagramm ein (siehe eingetragenes Beispiel, grauer Punkt) 
  4. Wenn der Schnittpunkt unterhalb oder ganz in der Nähe der für Sie zutreffenden farbigen Linie zu liegen kommt, ist es sinnvoll mit der zuständigen Behörde (AHV-Zweigstelle der Gemeinde) Kontakt aufzunehmen und den Antrag zu prüfen.

Das eingezeichnete Beispiel (grauer Punkt) zeigt die Situation mit einem Einkommen von  25'000 Fr. pro Jahr und einem Vermögen von  300'000 Fr. In diesem Beispiel würden Einzelpersonen, ob in Miete oder in eigener Wohnung, die Bedingungen für den Bezug von Ergänzungsleistung nicht erfüllen. Derer Schnittpunkt liegt deutlich über der blauen und der grünen Linie.

Hingegen Ehepaare in Miete oder auch in eigener Wohnung würden die Bedingungen erfüllen.

Falls Sie nach der beschriebenen graphischen Kontrolle die Bedingungen als erfüllt sehen, kann Ihnen die AHV-Zweigstelle auf der Gemeinde weiter helfen. Sehr gute  Informationen finden Sie auch bei der Pro Senectute. Hier können Sie auch herausfinden, wie hoch etwa die Leistungen sein könnten.

Weitergehende und präzise Information von offizieller Seite können Sie ausserdem in folgendem Dokument finden. 

Ergänzungsleistung 2015
EL2015.pdf (413.83KB)
Ergänzungsleistung 2015
EL2015.pdf
(413.83KB)


Link zu Ergänzungsleistung Kt. Bern


Viel Vergnügen!



Solltet Ihr in die Lage kommen, Euch für ein Spital entscheiden zu müssen, dann kann Euch der folgende Link eine wertvolle Entscheidungshilfe bieten:

Spitalfinder

Seid neugierig und riskiert einen Klick!

Senioren holen bei der Internetnutzung auf!!

An der Herbsttagung des Schweizerischen Seniorenrates SSR wurden unter anderem folgende Grafiken gezeigt.

Die Bilder, welche mit einem Klick vergrössert werden, zeigen den Trend.





Zur Homepage des Schweizerischen Seniorenrates SSR 

 

Weitere umfangreiche Informationen über das schweizerische Seniorenwesen finden hier beim

Schweizerischen Verband für Seniorenfragen SVS



Besuchen Sie ab und zu diese Seite wieder.